P15 - Shakespeare-Jubiläum – Shakespeare up to date

Der DS-Kurs von Frau Hofmann beschäftigt sich mit dem wohl berühmtesten Liebesdrama „Romeo und Julia“, welches am Donnerstag, den 10.03. aufgeführt wird. Die Projektwoche wird dafür genutzt, um das Theaterstück vollständig durchzugehen und eventuelle Ungereimtheiten auszubessern.


Heute, am ersten Tag wurde die Zeit genutzt, um die Abschlussszenen durchzuspielen und anschließend das Gespielte im Plenum zu diskutieren. Bis auf ein paar kleine Textpatzer und kleine Fehler, die einige noch in der Aussprache und in der Lautstärke hatten, gab es nichts großes zu bemängeln, sodass es zügig voran ging.

Die DS Gruppen von Frau Hofmann bereiteten gleichzeitig die Generalproben zu den Stücken vor. Dabei zeigten sich, dass teilweise einige Textpassagen zu lang waren und somit die Spannung beim Publikum abnehmen könnte. Diese kleinen Fehler ließen sich jedoch schnell beheben und nach einigen Versuchen waren die Szenen im Kasten. Nun müssen nur noch alle Texte auswendig gelernt werden.

09.03. Der Plan für heute bestand darin noch einmal das komplette Stück ohne Pausen durchzuspielen, was auch häufig sehr gut geklappt hat. Leider fehlten für manche Schlüsselszenen die beteiligten Schüler, weil diese entweder heiser waren oder krankheitsbedingt ausfielen. Dennoch sind alle zuversichtlich, dass die Aufführung am Donnerstag reibungslos verlaufen wird.

Es hat sich gezeigt, dass es ziemlich viel Arbeit ist bis ein Theaterstück „fertig im Kasten“ ist. Dafür muss man jede einzelne Szene häufig spielen, kritisch analysieren und ggf. verändern. Sehr wichtig ist außerdem, dass jeder seinen Text beherrscht damit niemand seinen Einsatz verpasst, was die ganzen Proben verzögert. Dennoch haben insgesamt die Proben allen Schülern Spaß gemacht und alle sind zuversichtlich das die Aufführung am 11.03 ein Erfolg wird.

Navid Jawad, 2. Semester