P19 - Vietnamesische Bevölkerungsgruppen in Berlin. Im Spannungsfeld zwischen Anpassung und Parallelgesellschaft

07.03.2016

Das Projekt beschäftigt sich mit Vietnam und der vietnamesischen Bevölkerung. Am ersten Tag der Projektwoche ging es um die Flüchtlinge aus dem Vietnamkrieg. Auf großen Landkarten schauen sich die Schüler die Fluchtwege und auf dem Smart-Board die Fluchtmittel (zumeist Boote) an.

 

An Tag zwei hat der Kurs von Herrn Bode und Herrn Haesler eine Exkursion zu der Pagode "Linh Thuu" unternommen.
Eine Buddhistin führte die Kursteilnehmer durch die Pagode und zeigte sie von innen. So konnte man viele Buddha-Statuen und einen Schrein sehen.
Von außen konnte man den Garten, diverse Figuren, die Gebetshalle und vieles mehr beobachten. Ebenfalls erklärte sie der Gruppe, welche Bräuche oder Rituale es im Buddhismus gibt.

Am Mittwoch machte der Kurs eine Exkursion nach Lichtenberg in das Dong Xuan Center, dem größten Vietnamesischen Handelszentrum in Berlin. Außerdem fuhren sie zu der Vereinigung der Vietnamesen in Berlin-Brandenburg.Im Handelszentrum kann man sehr viel kaufen und entdecken z. B. Schmuck, Kleidung und Essen. Die Gruppe hat dort erst zu Mittag gegessen und anschließend den Markt erkundet.

Am letzten Tag fand die Auswertung der Projektwoche statt. Daraufhin fertigten die Kursteilnehmer Plakate an. Diese deckten die verschiedenen Facetten der Projektwoche ab. Außerdem diskutierten sie über die verschiedenen Themen.

Georg Oksuzyan / Justin Zlobinski 7b